Verbraucherschutz.de

Betrüger-Mails von C&A

19.03.2013 19 Kommentare

Nach Groupon ist nun auch die Bekleidungskette C&A Opfer von Betrügern geworden, die falsche Rechnungsmails an Kunden schicken:

ACHTUNG! Wichtige Information für unsere Kunden:Es befinden sich aktuell betrügerische E-Mails im Umlauf. In diesen E-Mails werden Sie unter Missbrauch unseres Namens aufgefordert, einen fälligen Betrag zu begleichen.

Bitte löschen Sie diese E-Mail umgehend!

Damit Sie sicher sind, dass Sie eine Original-E-Mail von C&A erhalten, statten wir unsere E-Mails zu Ihren Bestellungen mit einer PERSÖNLICHEN KOPFZEILE aus.
Prüfen Sie bitte bei jeder E-Mail, die eine solche persönliche Kopfzeile enthält, NAMEN und POSTLEITZAHL. Wenn diese nicht stimmen, löschen Sie bitte die E-Mail. Nur wenn diese Angaben stimmen, können Sie nahezu sicher sein, dass Sie keine von Dritten gefälschte C&A E-Mail erhalten haben.

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter 0211/98727000 (gebührenpflichtig gemäß Ihres Telefonvertrags) oder per E-Mail unter service@shop-cunda.de .

Ihr C&A Online-Team

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen

19 Kommentare

  1. sunnyheart62 schreibt am 18.06.2013 um 18:51

    Ich habe heute eine solche Betrüger-E-Mail bekommen: Laut Rechtsanwalt Mark Lehmann (keine Adresse, keine Telefonnr. von diesem) hätte ich an Cunda Online GmbH einen Betrag in Höhe von 620 € zu zahlen nach meinem Vertragsabschluss vom 15.05.2013.
    Ich habe bisher nie bei C&A online gekauft, das mache ich immer lieber persönlich.
    Also auch eine Betrügermasche.

    • ddb schreibt am 21.06.2013 um 08:42

      Habe ebenfalls einen solche Fake erhalten , von einer angeblichen Anwältin Paula Vigt. nie was bestellt.

    • ZorrosErbe schreibt am 26.06.2013 um 11:54

      Aktuelle Betrüger-e-mail von “Samantha Jäger Anwalt Buro” :

      “unsere Kanzlei wurden heute am 25.06.2013 von Westfalia Online GmbH beauftragt die gesetzlichen Interessen in Ihrer Angelegenheit zu vertreten”

      mit einer kurzfristigen Forderung von 518,- Euro.

  2. ronja schreibt am 22.06.2013 um 20:30

    Ich hatte heute auch so eine e-mail. Inkoassobüro und Anwaltskanzlei Samantha Jaeger. Betrag: 483,- €. Auch ich kaufe nicht online. Bin sofort zur Polizei und habe Anzeige erstattet.

  3. Lizzy schreibt am 25.06.2013 um 11:39

    heute erhalten – inkl meinem namen im betreff.

  4. katarinka schreibt am 25.06.2013 um 12:38

    heute bekommen:
    .
    ……..unser Anwalt-Büro wurden von der Firma Cunda Online GmbH beauftragt die finanziellen Rechte zu vertreten. Die Bevollmächtigung wurde notariell schriftlich versichert.

    Mit Ihrer Bestellung vom 07.04.2013 haben Sie sich vertraglich verpflichtet den Betrag in Höhe von 186,00 Euro an unseren Mandanten zu zahlen.

    16,00 Euro (nach Nummer 4143 RGV)
    2,00 Euro (Pauschalvergütung gemäß RVG § 7 Abs. 1 und 2)…..
    …..Charlotte Becker Rechtsanwalt

  5. Sylvia schreibt am 25.06.2013 um 19:00

    Ebenfalls heute erhalten:
    … unsere Anwaltskanzlei wurden heute am 25.06.2013 vom Unternehmen Cunda Online GmbH AG beauftragt die gesetzlichen Rechte in Ihrer Angelegenheit zu vertreten. Die Bevollmächtigung wurde notariell zugesichert.
    Mit Ihrer Bestellung vom 18.05.2013 haben Sie sich vertraglich verpflichtet den Betrag von 644,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen. Die Lieferung erfolgte an die angegebene Adresse und ist belegbar.
    Kosten unserer Beauftragung und die rechtlichen Mahnkosten:
    25,00 Euro (Pauschale gemäß RVG § 7 Abs. 1 und 2)
    13,00 Euro (nach Nummer 5761 RGV)
    Dieser Verpflichtung sind Sie bis jetzt nicht nachgekommen. Des Weiteren sind Sie verpflichtet die Ausgaben unserer Beauftragung im vollen Umfang zu bezahlen.
    Wir zwingen Sie nach Gesetz den Gesamtbetrag auf das Konto unseren Mandanten zu überweisen.
    Die Kontodaten und die Lieferdaten Ihrer Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang des Betrags setzten wir Ihnen eine gesetzliche letzte Frist bis zum 29.06.2013.
    Mit besten Grüßen
    Lya Benen Cunda Online GmbH AG

  6. Orry Main schreibt am 25.06.2013 um 21:36

    Habe Heute auch so ne Mail bekommen. Hätte 538 Euro an Cunda Online GmbH zahlen sollen. Habe diese Mail sofort gelöscht.

  7. Captainmana schreibt am 26.06.2013 um 00:20

    Bei mir ist es Tom Wolff, der sehr harsch zur Sache geht: “Wir zwingen Sie in Kraft des Gesetzes den Gesamtbetrag auf das Konto von Cunda GmbH Online zu senden.”

  8. N177 schreibt am 26.06.2013 um 13:23

    Heute erhalten : ….unsere Kanzlei wurden vom Unternehmen Cunda Online GmbH AG beauftragt die finanziellen Rechte in Ihrem Fall zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde notariell schriftlich versichert.

    Mit der Bestellung im Online Shop vom 29.04.2013 haben Sie sich rechtlich verpflichtet den Betrag in Höhe von 168,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen. Der Versand erfolgte an die angegebene Adresse und ist belegbar…….

    HAB DEFINITIV NICHTS BESTELLT

  9. Tanja schreibt am 26.06.2013 um 22:12

    Habe gerade einen riesen Schreck bekommen. Habe auch eine solche Mail mit zip Anhang und Zahlungsaufforderung bekommen. Was soll ich jetzt tun einfach löschen und dann ist gut oder muss ich jetzt ein Vierenprogramm über meinen PC laufen lassen? Kenn mich nicht so aus und wollte den Anhang öffnen ging aber nicht.
    Würde mich über eine schnelle Antwort freuen

  10. Zenzis Freundin schreibt am 27.06.2013 um 20:01

    Ich habe heute auch eine entsprechende mail (Fabienne Kubels Anwaltschaft im Auftrag von Cunda.de) erhalten mit der Aufforderung 537,00Euro plus Anwaltsschaftskosten und Geschäftsgebühren zu zahlen. Die entsprechenden Daten wären in einem Anhang (zip-Datei) einzusehen. Ich habe den Anhang nicht geöffnet und die mail gelöscht und hoffe, dass ich mir nun keinen Trojaner oder Virus eingefangen habe.
    Sollte man eigentlich Anzeige wg. versuchten Internetbetrugs erstatten?

  11. Silver schreibt am 28.06.2013 um 17:54

    Gleiches von “Vanessa Klein Rechtsanwalt” am 25.6.2013 erhalten:


    “unser Inkasso Büro wurden von der Firma Cunda GmbH beauftragt die finanziellen Interessen in Ihrer Angelegenheit zu schützen. Die Bevollmächtigung wurde anwaltlich schriftlich versichert.

    Mit der Bestellung im Online Shop vom 26.04.2013 haben Sie sich vertraglich verpflichtet die Summe in Höhe von 780,00 Euro an Cunda GmbH zu begleichen. Die Lieferung erfolgte an die angegebene Adresse

  12. aileen schreibt am 29.06.2013 um 18:43

    bei mir :
    unser Anwalt-Büro wurden von der Firma Unimall GmbH Online beauftragt die gesetzlichen Interessen in Ihrem Fall zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde notariell zugesichert.

    Durch die Bestellung vom 19.04.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Summe in Höhe von 579,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen. Der Versand erfolgte an die angegebene Adresse und ist belegbar.

    Die Leistungen unserer Beauftragung und die gesetzlichen Mahnkosten:
    5,00 Euro (P

    • aileen schreibt am 29.06.2013 um 18:45

      19,00 Euro (nach Nummer 3958 RGV)

      Der Betrag ist bis jetzt nicht bei unseren Mandanten gebucht worden. Zusätzlich sind Sie dazu verpflichtet die Ausgaben unserer Inanspruchnahme im vollen Umfang zu bezahlen.

      Wir zwingen Sie gesetzlich den gesamten Betrag auf das Konto unseren Mandanten zu senden.

      Die Bankdaten und die Lieferdaten der Bestellung finden Sie im Anhang. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine gesetzliche letzte Frist bis zum 28.06.2013.

      Mit verbindlichen Grüßen
      Samantha Lehmann Anwalt Buro

  13. steffi schreibt am 29.06.2013 um 20:33

    habe heute auch von Rechtsanwalt Felix Horn post bekommen soll 733,00 Euro an Cunda online bezahlen

  14. Mailschecker schreibt am 02.07.2013 um 17:10

    Wenn hier alle Ihre Schreiben posten nützt das niemandem außer genügend zu lesen.

    Punkt 1: Für Rechnungen gibt es auch einen Postweg ( Briefkasten )

    Punkt 2: Wer die Zip Datei nicht öffnet, dem kann auch nichts passieren !, da im Anhang die
    Zip Datei ein ausführbares Programm beinhalten, was sich nur nach Installation in das Betriebssystem einnisten kann ( höchstwahrscheinlich um zB Online-Banking zu überwachen und KNr, BLZ, TANs wie auch Passwörter online weiter zu geben )

  15. Mailschecker schreibt am 02.07.2013 um 17:24

    Punkt 3: Darüber lachen, ich zB antworte gern wie neulich:

    Sehr geehrte Kanzlei, leider ist Ihrer Rechnung ein Fehler unterlaufen, der Betrag entsprach nicht 520,- Euro sondern 520.000,- Euro, möglich das Ihnen ein Fehler unterlaufen ist.

    Ich bin jedoch mit dem Learjet sehr zufrieden, er fliegt ruhig, sparsam, auch das Multimediaentertaiment ist super.

    Bitte prüfen Sie nochmals der Richtigkeit wegen die Rechnung und melden Sie sich erneut.

    MfG :)

Einen Kommentar hinterlassen

Wenn Sie uns eine Warnung über ein anderes Thema zukommen lassen wollen, klicken Sie hier!

Mit Übersendung Ihres Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis mit dessen Veröffentlichung durch uns auf dieser Internetseite und der möglichen Übermittlung des Kommentars zur Stellungnahme an die Personen oder Unternehmen, die von Ihnen konkret angesprochen werden. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen und unzulässige Inhalte zu löschen. Im Übrigen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung

von 500 Zeichen übrig