Verbraucherschutz.de

Augengrippe

11.01.2013 Keine Kommentare

Juckreiz, unkontrollierbarer Tränenfluss und Schwellungen an Lymphknoten und Bindehautschwellungen, das sind die Symptome der “Augengrippe” bzw. der infektiösen Bindehaut- und Hornhautentzündung.

Diese Augenerkrankung ist hochgradig ansteckend. Sie wird ausgelöst durch sogenannte Adenoviren. Diese Viren werden durch Schmier- oder Tröpfcheninfektion direkt von Person zu Person oder über Gegenstände, an denen der Virus haftet, übertragen. Jeder, der solche Symptome bei sich erkennt, sollte separate Handtücher benutzen, eigene Kosmetikartikel verwenden und gegenstände meiden, die direkten Augenkontakt beinhalten (z.B. Ferngläser). Auch wenn der Juckreiz noch so groß sei empfehlen Augenärzte, möglichst wenig mit den Augen in Berührung zu kommen. Öffentliche Bäder oder Saunen sind bis zur Heilung zu meiden. Tropfpipetten und Augenlösungen sollten, egal wieviele Personen im Haushalt betroffen sind, nur von einer Person verwendet werden.
Beim Besuch des Augenarztes ist es wichtig, gleich beim Betreten der Praxis auf diesen Virus hinzuweisen, damit eine Ansteckung mit anderen Patienten vermieden werden kann.
Den Virus kann man nicht behandeln, nur die Symptome. Eine Heilung der “Augengrippe” dauert ca. 3-6 Wochen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen

Einen Kommentar hinterlassen

Mit Übersendung Ihres Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis mit dessen Veröffentlichung durch uns auf dieser Internetseite und der möglichen Übermittlung des Kommentars zur Stellungnahme an die Personen oder Unternehmen, die von Ihnen konkret angesprochen werden. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen und unzulässige Inhalte zu löschen. Im Übrigen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung

von 500 Zeichen übrig